8. AMTSGARTENKONZERT 16./17. 08. 2019
Amtsgarten Konzerte
Amtsgarten e.V. - 28865 Lilienthal, Butendiek 35 - kontakt@amtsgarten.de - T. 04298 2544

Der Amtsgarten im Zentrum Lilienthals

Geprägt durch eine wechselvolle Geschichte

Der Amtsgarten Lilienthal hat die Wechsel der kirchlichen Zeitgeschichte ebenso erlebt, wie die launischen politischen Geschicke Europas, lange bevor es ein gemeinsames Europa gab.

An der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert waren Lilienthal und Bremen Zentren der Astronomie mit internationaler Bedeutung. Im Amtsgarten stand das größte Observatorium auf dem europäischen Festland, und es gingen von hier durch Oberamtmann Johann Hieronymus Schroeter entscheidende Impulse für die Astronomie des 19. Jahrhunderts aus. Mit der Lilienthaler Societät von 1800 zur Entdeckung des vermuteten Planeten zwischen Mars- und Jupiterbahn, erlebte der Amtsgarten Lilienthal im Beisein von Prinz Adolph Friedrich, Herzog von Cambridge, die Gründung der ersten astronomischen Vereinigung mit einer festen Zielsetzung in Europa.

Heute ist die, dank eines großzügigen Mäzens neu gestaltete parkartige Anlage ein Mittelpunkt kultureller und musischer Begegnung.

Alle zwei Jahre findet das Amtsgartenkonzert statt. Eine Openair-Veranstaltung, die unter dem Titel "Sterne der Musik" mit großem Orchester, Chor und vielen Solisten Ausschnitte aus deutschen, italienischen und französischen Opern vor über 4.000 Besuchern an zwei Tagen bietet.

Orchester Amtsgartenkonzert
Amtsgarten während einer Konzertveranstaltung

Kleine Historie

Anno 1232 - 1840

1232
Klostergründung durch Erzbischof Gerhard II. von Bremen. Zisterzienser Nonnenkloster "vallis liliorum"
1262
Kloster an jetzigem Ort, Bau der Kirche St. Marien.
1425
Kloster schließt sich der Reformbewegung an
1552
Kloster tritt zur lutherischen Lehre über
1630
Kloster wird versiegelt, die Nonnen vertrieben
1646
Kloster wird unter schwedischer Obeherrschaft aufgelöst
1648
Aufteilung der Klosterstaates an siedlungswillige Bauern - Umwandlung des Klostergartens in den Amtsgarten
1782
Johann Hieronymus Schroeter wird von König Georg III als Oberamtmann des Amtes Lilienthal eingesetzt
1816
Bis zu diesem Jahr errichtet Schroeter im Amtsgarten mit 4 Observatorien die größte Sternwarte Europas.
1816
Am 29. August stirbt Schroeter im Alter von 71 Jahren und wird an der Westseite der Klosterkirche beigesetzt.
1840
Auflösung der Sternwarte nach Göttingen nach Schroeters Tod. Abbruch der letzten Gebäudereste bis 1840.
Abendstimmung beim Amtsgartenkonzert in Lilienthal

Unsere Partner

© Amtsgarten e.V. 2016